5 | Sprache(n) im Fokus

A|Bewusstheit für Sprache

1. Die Schülerinnen und Schüler können die sprachhistorische Bedeutung des Lateins für viele europäische Sprachen nachvollziehen.

2. Die Schülerinnen und Schüler können lateinische Herkunftswörter im panromanischen Wortschatz und bei Internationalismen erkennen.

3. Die Schülerinnen und Schüler können einfache und grundlegende Phänomene der Entwicklung vom Lateinischen zu den romanischen und anderen ihnen bekannten Sprachen erkennen, nachvollziehen und unter Anleitung mit ihnen experimentieren.

4. Die Schülerinnen und Schüler kennen die kommunikative Funktion (nicht)sprachlicher Zeichen und damit die Rolle von Form und Funktion (und ihrer Relation). Sie kennen die grundlegenden Kriterien „Ähnlichkeit“ und „Verschiedenheit“.

5. Die Schülerinnen und Schüler wissen, dass aufgrund der Sprachökonomie jede Sprache in ständiger Veränderung begriffen ist.